E-Sports im Unispectrum

Das UNISPECTRUM ist das Magazin der TU Kaiserslautern. Es erscheint viermal jährlich in einer Auflage von ca. 10.000 Exemplaren. Die Zeitschrift berichtet über Ereignisse an der TUK, über Forschung und Lehre, über das studentische Leben und über besondere Leistungen von Hochschulangehörigen.

Die Ausgabe über E-Sports findest du unter folgendem Link: Unispectrum

Auszug über E-Sports im Unispectrum
„Seit mittlerweile längerer Zeit ist der E-Sports-Bereich ein fester Bestandteil des allgemeinen UNISPORT-Sportangebots. Die gute Resonanz bei vergangenen digitalen Turnieren, beispielsweise im Rahmen der alljährlichen Weihnachtsturnierwoche, war Anlass dafür, dass in Zeiten des Corona-bedingten Ausfalls von vielen UNISPORT-Wettkämpfen und dem allgemeinen Sportangebot Anfang Mai das erste UNISPORT E-SPORTS TURNIER@HOME ausgetragen wurde. Gespielt wurde das MOBA-Game (Multiplayer-Online-Battle-Arena) League of Legends. Hier klackerten die Tastaturen und glühten die Drähte, als insgesamt 20 Teams aus dem Homeoffice im 2-vs.-2-Modus um die virtuelle Krone des UNISPORT-E-Sports-Königs kämpften. League of Legends ist ein kostenloses Onlinespiel, das mit mehreren hundert Millionen Spielern weltweit seit nun zehn Jahren eines der beliebtesten Spiele überhaupt ist. Die Anforderungen an den Spieler sind sehr vielfältig und durch unterschiedliche Strategien, Timings und Fähigkeiten der Charaktere sorgt das Spiel für seinen besonderen Reiz. Ziel ist es, das gegnerische Hauptgebäude, den sogenannten „Nexus“, zu zerstören. Dieser wird jedoch von mehreren Türmen geschützt, die es vorher auszuschalten gilt. Dabei steuert jeder Spieler einen Hauptcharakter, den „Helden“, mit vier verschiedenen Fähigkeiten. Um für erhöhte Action zu sorgen, waren die Regeln in unserem Turnier leicht modifiziert: In jeder Begegnung gewann das Team, welches entweder zuerst zweimal einen gegnerischen Helden oder 100 Vasallen, also kleinere computergesteuerte Einheiten, ausschalten oder den gegnerischen Turm zu Fall bringen konnte. Wichtig dabei: Kommunikation und Teamplay! Außerdem brachte die besondere Homeoffice-Situation eine Mitverantwortung der Teilnehmer für die Turnierorganisation mit sich, beispielsweise sollten die Spieler selbständig die Ergebnisse der einzelnen Runden an die Turnierleitung kommunizieren. Alles funktionierte dahingehend reibungslos und spiegelt den Fairplay-Gedanken des UNISPORTs sehr gut wider. Am ersten Tag des Turniers, dem 7. Mai 2020, fand die Gruppenphase statt, bei der es für ca. 20 Teams in vier Gruppen mit jeweils Hin- und Rückspiel ordentlich zur Sache ging. Das Turnier wurde inklusive Livekommentar bei der Gaming-Plattform Twitch gestreamt – bis zu 100 Zuschauer fieberten gleichzeitig mit und ließen den Chat nur so brummen. Gerade in der Gruppenphase waren die Spiele sehr spannend und spektakulär, denn jeder kleine Fehler konnte spielentscheidend sein. Am darauffolgenden zweiten Tag starteten mit dem Viertelfinale dann die Playoffs, bei denen es nicht weniger actionreich zuging. Im Finale konnte sich das Team „Plebication“ mit der dominanteren Helden-Auswahl von Caitlyn und Morgana deutlich gegen das „Team Full Force“ durchsetzen. Der dritte Platz wurde ebenfalls ausgespielt und hier konnte sich das Team „Lorenz gibt ne Runde“ durchsetzen. Die ersten drei Plätze konnten sich über Amazon-Gutscheine verschiedener Wertigkeiten sowie eine Aufstockung der Ingame-Währung ihrer Accounts freuen. Unterstützt wurde unser Wettkampfteam dabei freundlicherweise von MLP und Riot Student Ambassador. Das Wettkampfteam blickt auf eine erfolgreiche Erstauflage dieses besonderen Turniers zurück, welches trotz des erhöhten organisatorischen Aufwands für viel Spaß, Spannung und Action sorgen konnte. Bei wem nun das Interesse am Gaming geweckt wurde, der kann das Spiel ganz einfach selbst mal ausprobieren und beim nächsten UNISPORT ESports Turnier mit dabei sein! Bis dahin viel Spaß beim Zocken! Sebastian Kelm

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.